Stromerzeugung,Solarstrom,Photovoltaik,Wasserkraft,Windpark,Windrad,Biogasanlage,Geothermie/Erdwärme,BHKW,Blockheizkraftwerk
Stromgewinnung, O-Strom, Geldanlagen, Biogas-Erzeugung, Wasserkraft-Anlage, Solarzellen, Solarstrom, Blockheizkraftwerk, Windrad

EEG-Gegenargmuente

Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

      Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

          Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

              Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

                  Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

                      Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

                          Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

                              Hier finden Sie Gegenargumente zum Erneuerbare-Energien-Gesetz.

                              Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

                              Quelle: topagrar.com

                              Nach oben

                              Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

                              Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

                              Quelle: welt.de

                              Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

                              Quelle: topagrar.com

                              Nach oben

                              Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

                              Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

                              Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

                              Quelle: topagrar.com

                              Nach oben

                              Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

                              Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

                              Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

                              Quelle: topagrar.com

                              Nach oben

                          In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

                          Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

                          Quelle: topagrar.com

                          Nach oben

                          800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

                          Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

                          Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

                          Quelle: welt.de

                          Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

                          Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

                          Quelle: topagrar.com

                          Nach oben

                          Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

                          Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

                          Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

                          Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

                          Quelle: topagrar.com

                          Nach oben

                          Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

                          Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

                          Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

                          Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

                          Quelle: topagrar.com

                          Nach oben

                      In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

                      Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

                      Quelle: topagrar.com

                      Nach oben

                      800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

                      Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

                      Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

                      Quelle: welt.de

                      Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

                      Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

                      Quelle: topagrar.com

                      Nach oben

                      Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

                      Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

                      Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

                      Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

                      Quelle: topagrar.com

                      Nach oben

                      Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

                      Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

                      Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

                      Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

                      Quelle: topagrar.com

                      Nach oben

                  In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

                  Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

                  Quelle: topagrar.com

                  Nach oben

                  800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

                  Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

                  Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

                  Quelle: welt.de

                  Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

                  Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

                  Quelle: topagrar.com

                  Nach oben

                  Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

                  Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

                  Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

                  Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

                  Quelle: topagrar.com

                  Nach oben

                  Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

                  Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

                  Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

                  Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

                  Quelle: topagrar.com

                  Nach oben

              In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

              Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

              Quelle: topagrar.com

              Nach oben

              800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

              Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

              Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

              Quelle: welt.de

              Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

              Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

              Quelle: topagrar.com

              Nach oben

              Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

              Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

              Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

              Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

              Quelle: topagrar.com

              Nach oben

              Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

              Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

              Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

              Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

              Quelle: topagrar.com

              Nach oben

          In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

          Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

          Quelle: topagrar.com

          Nach oben

          800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

          Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

          Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

          Quelle: welt.de

          Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

          Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

          Quelle: topagrar.com

          Nach oben

          Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

          Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

          Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

          Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

          Quelle: topagrar.com

          Nach oben

          Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

          Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

          Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

          Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

          Quelle: topagrar.com

          Nach oben

      In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

      Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

      Quelle: topagrar.com

      Nach oben

      800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

      Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

      Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

      Quelle: welt.de

      Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

      Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

      Quelle: topagrar.com

      Nach oben

      Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

      Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

      Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

      Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

      Quelle: topagrar.com

      Nach oben

      Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

      Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

      Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

      Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

      Quelle: topagrar.com

      Nach oben

In Deutschland herrschen die höchsten Energiepreise.

Günther Oettinger, Energiekommissar der EU: In keinem anderen EU-Land sei Energie so teuer wie in der Bundesrepublik. Nur die Dänen zahlen derzeit noch mehr. 

Quelle: topagrar.com

Nach oben

800.000 Haushalte können die Stromrechnung nicht zahlen. 40 % höhere Stromkosten als in 2005.

Waren es im April noch 600.000 Haushalte, die sich aufgrund der hohen Energiepreise den Strom für Kühlschrank und Fernseher nicht leisten konnten, so meldet die Welt Ende Juni nun 800.000 bundesdeutsche Haushalte ohne Strom.

Die Strompreise in Hessen seien von 2005 bis Mitte 2012 um knapp 40 Prozent gestiegen, erklärte der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt.

Quelle: welt.de

Stromumlage von derzeit 3,6 Cent/kWh auf fast 5 ct/kWh in 2012.

Kürzlich wurde bekannt, dass die Stromumlage von derzeit 3,6 Cent je Kilowattstunde auf fast 5 Cent im kommenden Jahr steigen könnte. EU-Energiekomminssar Oettinger fordert daher, die Kosten zu deckeln. So könne es nicht weitergehen.

Quelle: topagrar.com

Nach oben

Stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit.

Die Bundesregierung hat die stromintensive Industrie von der Ökostromumlage befreit, was aus internationalen Wettbewerbsgründen auch notwendig ist, um die Standortverlagerungen (ob schleichend oder schnell) zu reduzieren. Energie ist in Deutschland einfach zu teuer geworden.

Diese Kosten müssen die übrigen Zahler der Stromumlage übernehmen, wodurch die Stromumlage zusätzlich steigt.

Es gibt inzwischen Argenturen, die Unternehmen beraten, wie sie mehr Strom verbrauchen, um von der Umlage befreit werden zu können.

Quelle: topagrar.com

Nach oben

Strompreissenkender Effekt ist nicht sichtbar. Energiekonzerne fahren satte Gewinne ein.

Die alternativen Energien hätten zwar einen strompreissenkenden Effekt, der derzeit jedoch nicht zu spüren sei.

Die Energiekonzerne führen weiterhin satte Gewinne ein.

Ob die hohen Strompreise gerechtfertigt seien, stellen viele in Frage. 

Quelle: topagrar.com

Nach oben

Infos zu ökologischen Geldanlagen und Beteiligungen für Erneuerbare Energie anfordern
Hier gibt es Infos zu Beteiligungen an Erneuerbarer Energie bzw. ökologischen Geldanlagen - per E-Mail und ohne Verpflichtung.

Infos, Details, Anbieter zu EEG-Gegenargmuente in:


0-Strom-Themen sind Stromgewinnung, O-Strom, Geldanlagen, Biogas-Erzeugung, Wasserkraft-Anlage, Solarzellen, Solarstrom, Blockheizkraftwerk, Windrad. Argumente gegen Erneuerbare-Energien-Gesetz, Gegenargumente. 0-STROM. Erneuerbare-Energien-Gesetz. EEG-Gegenargmuente.

Letzte Änderung: Montag, 20.08.2012   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart
Stromerzeugung,Solarstrom,Photovoltaik,Wasserkraft,Windpark,Windrad,Biogasanlage,Geothermie/Erdwärme,BHKW,Blockheizkraftwerk