Stromerzeugung,Solarstrom,Photovoltaik,Wasserkraft,Windpark,Windrad,Biogasanlage,Geothermie/Erdwärme,BHKW,Blockheizkraftwerk
Stromgewinnung, O-Strom, Geldanlagen, Biogas-Erzeugung, Wasserkraft-Anlage, Solarzellen, Solarstrom, Blockheizkraftwerk, Windrad

Ölsand

Kanadischer Ölsand und deren Gewinnung durch Propangas

Ölsand ist Sand mit Kohlenwasserstoffen, vor allem mit Bitumen. Bitumen ist bekanntermaßen zähflüssig und erhöht den Energieeinsatz bei der Gewinnung von Öl.

Aus den oberflächennahen ton- und silikathaltigen Erdschichten werden die Kohlenwasserstoffe derzeit mittels Wärme und Wasserdampf und künftig mittels Wärme und Chemikalien fördern.

In Kanada liegt beispielsweise genug Öl im Sand, um den Ölhunger des südlichen Nachbarn für Jahre zu stillen. Allerdings ist die Ölsandförderung ökologisch umstritten.

Das kanadische Konsortium N-Solv hat nun ein Verfahren entwickelt, welches bei einer Verdoppelung der Ölausbeute die freiwerdenden Treibhausgase um 85 Prozent mindern soll. Derzeit findet die Erprobung statt.

Bisher wird Wasserdampf in die ölhaltigen Erdschichten verbracht, um die Ölpartikel zu lösen und zutage zu fördern. N-Solv versucht es nun mit Propangas. Das Propan ist nur noch 50°C heiß und löst neben der Energie- und Kosteneinsparung auch gleich ein zweites Problem.

Denn bisher war das geförderte Öl aufgrund der zähflüssigen Bitumenbestandteile zu schwer, um es durch Rohrleitungen zu transportieren. Durch den Einsatz von erhitzten Propan werden diese schweren Bestandteile nicht mehr gefördert. Eine Verflüssigung unter dem Einsatz von Chemikalien und dem Ausstoß von Treibhausgasen entfällt weitestgehend. Gerade dabei entstanden N-Solv zufolge zahlreiche Treibhausgase.

Mit dem neuen Verfahren sinken einerseits die Kosten, was die Ölförderung noch rentabler macht. Sie lohne sich bereits ab Preisen von 30 - 40 US$/Barrel. Andererseits könne die Förderleistung verdoppelt werden.

Welche weiteren Chemikalien gemeinsam mit dem Propan ins Erdinnere verbracht werden, bleibt unbekannt. Das geförderte Propan wird jedoch aufbereitet und wieder verwendet.

Diese Methode erinnert stark an das ebenfalls sehr umstrittene Fracking, d.h. der Förderung von unkonventionellen Gas, Erdgas.

Quelle: http://www.heise.de/tr/artikel/Mit-Propan-flutscht-es-besser-1319255.html

Strompreis senken und auf erneuerbare Energien umstellen
Hier senken Sie Ihren Strompreis und stellen auf erneuerbare Energien um.

Infos, Details, Anbieter zu Ölsand in:

ERROR: Content Element type "page_php_content_pi1" has no rendering definition!


0-Strom-Themen sind Stromgewinnung, O-Strom, Geldanlagen, Biogas-Erzeugung, Wasserkraft-Anlage, Solarzellen, Solarstrom, Blockheizkraftwerk, Windrad. Ölsand, Sand, Kohlenwasserstoffen, Bitumen, zähflüssig, Energieeinsatz bei der Gewinnung von Öl, Tonhaltig, Silikathaltige Erdschichten, Wärme und Wasserdampf, Wärme und Chemikalien, Kanada, Öl im Sand, Ölhunger, Ölsandförderung ökologisch umstritten, Kanadisches Konsortium N-Solv, Technisches Verfahren, Verdoppelung der Ölausbeute, Freiwerdende Treibhausgase, Erprobung, Wasserdampf, Ölhaltige Erdschichten, Ölpartikel, Propan, Propangas, Energie- und Kosteneinsparung, Bitumenbestandteil, Rohrleitung, Verflüssigung, Chemikalie, Ausstoß von Treibhausgasen, Ölförderung, US$/Barrel, Förderleistung verdoppeln. 0-STROM. Stromerzeugung von Ökostrom. Fossile Energieträger. Heizöl. Ölsand.

Letzte Änderung: Sonntag, 29.07.2012   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart
Stromerzeugung,Solarstrom,Photovoltaik,Wasserkraft,Windpark,Windrad,Biogasanlage,Geothermie/Erdwärme,BHKW,Blockheizkraftwerk